Das Förderprogramm IQ - Integration durch Qualifizierung arbeitet seit 2005 an der Zielsetzung, die nachhaltige und bildungsadäquate Integration von erwachsenen Menschen ausländischer Herkunft in den Arbeitsmarkt zu verbessern.

    Es unterstützt bundesweit Menschen ausländischer Herkunft durch Beratungen und Qualifizierungen bei der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, durch Beratungen zu arbeits- und sozialrechtlichen Fragestellungen und bietet flankierend Angebote für Akteur*innen, die sich mit der Arbeitsmarktintegration von Menschen ausländischer Herkunft befassen.

    Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Programmstruktur administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

    Seit dem 01.01.2023 befindet sich IQ - Integration durch Qualifizierung in einer weiteren Förderrunde, mit der eine neue Programmstruktur einhergeht:

    Bundesweit gibt es

    • 60 Stellen für die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
    • 16 Beratungsstellen zu Faire Integration
    • 23 Regionale Integrationsnetzwerke mit je einer Koordinierungsstelle und rund 170 Teilvorhaben. 

    Ziele und Umsetzung:

    • Nachhaltige und bildungsadäquate Integration von in Deutschland lebenden Menschen ausländischer Herkunft in den Arbeitsmarkt

    • Unterstützung im Verfahren der Anerkennung von im Ausland erworbenen formalen Qualifikationen durch Beratung und Qualifizierung

    • Sicht- und Nutzbarmachung von non-formal und informell erworbenen Kompetenzen durch Kompetenzfeststellungsverfahren

    • Schutz vor Ausbeutung und Benachteiligung im Arbeitsverhältnis und Überwindung etwaiger prekärer Beschäftigungsbedingungen

    • Fachkräftegewinnung und -sicherung durch den Abbau struktureller Hürden und die nachhaltige Aufnahme einer bildungsadäquaten Erwerbstätigkeit

    MigraNet plus ist der Zusammenschluss bayerischer Teilvorhaben innerhalb des bundesweiten Förderprogramms IQ - Integration durch Qualifizierung und vernetzt seit 2005 relevante Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen und (migrantische) Organisationen, um die Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen ausländischer Herkunft in Bayern nachhaltig zu verbessern.



    Wir beraten und begleiten Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) bei der Fachkräftesicherung und Integration von Mitarbeiter*innen aus dem Ausland.

    Der Aufbau und die Weiterentwicklung von interkulturellen Kompetenzen von Institutionen ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Adressaten sind hier vor allem die Jobcenter, Agenturen für Arbeit, Ausländerbehörden und kommunale Verwaltungen. Durch Schulungen, Beratungen und Veranstaltungen möchten wir Institutionen und Organisationen für migrationsspezifische Themen sensibilisieren und damit nachhaltige interkulturelle Öffnungsprozesse anstoßen und Diskriminierungen abbauen.

    MigraNet plus ist der Zusammenschluss bayerischer Teilvorhaben innerhalb des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ und vernetzt seit 2005 relevante Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen und (migrantische) Organisationen, um die Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen ausländischer Herkunft in Bayern nachhaltig zu verbessern.

    In der aktuellen Förderperiode (01.01.2023 – 31.12.2025) wird MigraNet plus durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

    In MigraNet plus arbeiten drei Regionale Integrationsnetzwerke mit je einer Koordinierungsstelle eng zusammen:

    • Regionales Integrationsnetzwerk MigraNet plus Südostbayern – koordiniert durch Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH (grün)
    • Regionales Integrationsnetzwerk MigraNet plus Franken – koordiniert durch Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH (rot)
    • Regionales Integrationsnetzwerk MigraNet plus Region München – koordiniert durch die Landeshauptstadt München, Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration (gelb)

     

    Bayernkarte IQ RegionaleIntegrationsnetzwerke MigraNetplus Auf die regionalen Bedarfe abgestimmt, bieten unterschiedliche Teilvorhaben innerhalb der Regionalen Integrationsnetzwerke MigraNet plus Qualifizierungsbegleitungen, Gruppenmaßnahmen, Coaching und Begleitung sowie Kompetenzfeststellung für die bildungsadäquate Beschäftigung von Personen an, die mit ausländischen Qualifikationen in Deutschland arbeiten möchten. Zusätzlich werden Beratungen und Schulungen für KMU und weitere Arbeitsmarktakteure angeboten, die dringend nach Fachkräften suchen.

     

    Wichtige Informationen rund um das Thema Anerkennung von ausländischen Abschlüssen finden sie auf folgenden Links:

    • www.anerkennung-in-deutschland.de
      „Anerkennung in Deutschland“ ist das neue Informationsportal zum Anerkennungsgesetz des Bundes. Das Portal informiert aktuell über die rechtlichen Grundlagen und Verfahren der beruflichen Anerkennung. Auch kann man die zuständigen Anerkennungsstellen finden.

    • http://anabin.kmk.org/anabin-datenbank.html
      In der Datenbank anabin (Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise) können sich Inhaber einer im Ausland erworbenen Qualifikation im Vorfeld darüber informieren, wie ihre Zeugnisse bewertet werden.

    • http://www.bq-portal.de
      Informationsportal für ausländische Berufsqualifilationen