4. Deutscher Diversity Tag

Mit einem V für Vielfalt beteiligt sich Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH am 4. Deutschen Diversity Tag. Ausgerufen wird der Tag durch die Charta der Vielfalt, einer Initiative die durch das IQ Förderprogramm unterstützt wird. Die Initiative feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

20160414 Finden und Binden 068

Gemeinsam mit dem Innovationsbüro Fachkräfte für die Region des BMAS, der Spanischen Botschaft in Deutschland und der Agentur für Arbeit Augsburg fand am 14. April 2016 im Rahmen von MigraNet die Veranstaltung „Finden und Binden – Zuwanderung als Chance für den regionalen Arbeitsmarkt“ statt. Bei der Veranstaltung im MAN-Museum in Augsburg wurden neue Ansätze diskutiert, um das Bayern von morgen zu gestalten.

"Der vorliegende Entwurf des Landesintegrationsgesetzes für Bayern bedarf nach unserer Auffassung einer grundsätzlichen Überarbeitung. Er greift in vielen Bereichen zu kurz und versäumt daher wichtige und aktuell dringend erforderliche Weichenstellungen bei der Integration von Migrantinnen und Migranten."

Leitfaden bayernIm Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund des Handlungsschwerpunkts "Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)" hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Leitfaden "FLÜCHTLINGE - Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung"  für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagenturen und Jobcenter neu aufgelegt. Im Fokus des Heftes steht der Arbeitsmarktzugang und die Arbeitsmarktförderung von Flüchtlingen.

2016 iq symposiumVor welchen Herausforderungen steht die Integrationspolitik in Deutschland und Europa? Wie gelingt Integrationspolitik aus einem Guss? Und was können Deutschland, Europa und andere Länder aus den eigenen Integrationserfahrungen sowie voneinander lernen?

Das IQ Symposium findet am 6. April 2016 von 9:00 bis 17:00 Uhr statt und wird im Live-Stream auf www.netzwerk-iq.de übertragen.

Weitere Informationen: www.netzwerk-iq.de/symposium

Im Jahr 2000 hat die UNO den 18. Dezember als den Internationalen Tag der Migranten ausgerufen. Dieser findet zu Ehren der weltweit über 230 Millionen Menschen statt, die ihre Heimat aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen haben, um sich anderswo eine Existenz aufzubauen.

Das Förderprogramm IQ nimmt diesen Tag zum Anlass, um Fragen, die sich aktuell hierzulande viele Menschen stellen, zu beantworten. Dabei geht es darum, die Chancen zu erkennen, die Migration und Vielfalt für alle bergen, aber auch um notwendige Schritte auf dem Weg zu einer gleichberechtigen Teilhabe aller.

Zu den neun Fragen und Antworten

„Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen“

IHK Save the Date

Flüchtlinge sind oftmals gut ausgebildet und hoch motiviert zu arbeiten. Für die Teilnahme von Flüchtlingen am Arbeitsmarkt gibt es viele Ideen, Ansätze und gute Beispiele – aber auch Schwierigkeiten, Hindernisse und Vorbehalte.

2015 BA BroschDie nach Deutschland kommenden Flüchtlinge benötigen nicht nur eine Unterkunft - auch am Arbeitsmarkt sollen sie unterkommen. Experten sehen mit Sorge, dass die Integration in den Arbeitsmarkt nur langsam gelingt. Die Bundesagentur für Arbeit hat nun eine Broschüre herausgegeben die Unternehmen erläutern soll, wie sie Flüchtlinge unterbringen können. "Nur durch eine arbeitsmarktliche Integration kann auch eine gesellschaftliche Integration von Dauer sein", erklärte BA-Vorstand Raimund Becker.

  Broschüre: "Potenziale Nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen"

2015 Diskriminierung tnAm 1. September startet die Antidiskriminierungsstelle des Bundes die bislang größte Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Deutschland. Unter dem Motto „Sie haben es erlebt? Berichten Sie davon!“ können sich bis zum 30. November 2015 alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren zu Diskriminierungen äußern, die sie in den verschiedensten Lebensbereichen selbst erfahren oder beobachtet haben. Die Ergebnisse der Umfrage werden maßgeblich dazu beitragen, Empfehlungen zum Abbau von Diskriminierung in Deutschland zu entwickeln.

TN 20150713 Pentor Nbg"Mentorship for Success" - mit einer gelungenen Auftaktveranstaltung startete am 13. Juli 2015 das neue Projekt der AAU e.V. in Kooperation mit der IHK für Mittelfranken im Rahmen von MigraNet - IQ Landesnetzwerk Bayern und in Schrimherrschaft von Dr. Manfred Schmidt (Präsident des BAMF).