faire integration

Die Beratungsstelle im Rahmen des neuen Projektes „Faire Integration“ informiert Geflüchtete über ihre Rechte als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Damit soll vor Benachteiligung und Ausbeutung auf dem Arbeitsmarkt vorgebeugt werden. In Bayern ist die zentrale Anlaufstelle in Nürnberg. Die Webseite faire-integration.de und Facebook-Seite sind jetzt online.

Die gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt zum dritten Mal den Deutschen Integrationspreis aus: Bis zum 23. Januar 2019 können sich innovative Integrationsprojekte online bewerben, die sich für Teilhabe engagieren und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Das Herzstück des Preises ist ein Crowdfunding-Contest auf der Plattform Startnext. Insgesamt werden 150.000 Euro Stiftungspreisgelder an die Projekte vergeben, die die meisten Menschen für Ihre Idee begeistern. Zusätzlich gibt es Jurypreise von insgesamt 50.000 Euro.

Weitere Details, Teilnahmevoraussetzungen und das Bewerbungsformular finden Sie hier.

IBS Urkundenverleihung kleinAm 19. Dezember erhielten 23 Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungsstudiums „Internationales Brückenseminar Soziale Arbeit Bayern“ (IBS) ihr Zertifikat. Zur feierlichen Verleihung waren Vertreter aus Hochschule und Politik geladen, darunter Staatsministerin Kerstin Schreyer. Das IBS ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Katholische Stiftungshochschule München und zugleich ein wichtiger Garant und Motor für den qualifizierten Berufseinstieg von Personen mit ausländischem Studienabschluss in der Sozialen Arbeit in Bayern. Gefördert wird IBS mit Bundesmitteln durch MigraNet - IQ Landesnetzwerk Bayern.

Metropolis Sydney 2018 klein

Auf der diesjährigen internationalen Metropolis Konferenz in Sydney war das Netzwerk IQ wieder stark vertreten. Mit einer Delegation von 12 Personen konnte die Arbeit von IQ einem internationalen Publikum vorgestellt werden. Aus MigraNet nahmen Stephan Schiele und Anne Güller-Frey teil und waren verantwortlich für zwei Workshops zu den Themen arbeitsmarktliche Integration von Migrantinnen und Migranten und Fachkräftegewinnung.

Magazin clavis Oktober2018

clavis ist ein Wirtschaftsmagazin zur Unterstützung der beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten. Es erscheint seit 2005 dreimal jährlich.
clavis richtet sich an Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Das Magazin verfolgt die Zielsetzung, über Wege der beruflichen Qualifizierung die Integration aktiv zu fördern. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Willkommenskultur.

Grafik Webseite Artikel Als bundesweit erste Fachberatungsstelle nahm die Anerkennungsberatung Augsburg 2008 ihre Arbeit auf und gestaltet seither den Anerkennungsprozess in Deutschland maßgeblich mit. Die Anerkennungsberatung ist eine spezialisierte Serviceleistung und bietet individuelle und umfassende Informationen zu den verschiedenen Anerkennungsmöglichkeiten, den teils komplexen Verfahren und Zuständigkeiten. Die Ratsuchenden werden bedarfsgerecht unterstützt und auf ihrem Weg zur Anerkennung, als wichtigem Meilenstein in der beruflichen Biografie, begleitet. Die Anerkennungsberatung Augsburg hat sich zudem von Anfang an für die Verbesserung der Anerkennungssituation in Deutschland eingesetzt und intensiv bei der Umsetzung mitgewirkt.

Grafik KurzberichtSeit 10 Jahren existiert die Fachberatung zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen. Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, um auf die Highlights des vergangenen Jahrzehnts zu blicken. Stephan Schiele, Geschäftsführer der Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH, eröffnete die Veranstaltung am 22. August in Augsburg. Neben Informationen zu den Anfängen der Anerkennungsberatung betonte Schiele, dass es „zu diesem Zeitpunkt noch keine Formalisierung des vorhandenen Wissens gegeben hat“. Dies änderte sich nach der Veröffentlichung der Studie Brain Waste – Die Anerkennung von ausländischen Qualifikationen in Deutschland im Jahr 2007.

MexAerzte TitelbildAufgrund des zunehmenden Ärztemangels in Deutschland – insbesondere im ländlichen Raum – beteiligt sich MigraNet – das IQ Landesnetzwerk Bayern am gemeinsamen Pilotprojekt zur Vermittlung mexikanischer Ärztinnen und Ärzte nach Deutschland. Neben der Vermittlung der Teilnehmenden hin zu einem potenziellen Arbeitgeber steht im Modellprojekt auch die Zusammenarbeit der beteiligten Partner im Mittelpunkt. Ziel ist es, hier einen Good Practice Ansatz zu generieren, der bundesweit als eine Blaupause für ähnliche Vorhaben verwendet werden kann.

Good Practice XeneX

Über die Hälfte der Unternehmen in Deutschland werden von Menschen mit Migrationshintergrund gegründet. Informationen über die formalen Anforderungen und die konkreten Schritte zur Gründung sind für sie allerdings nicht aus einer Hand zu bekommen. Um die relevanten Informationen gebündelt zu vermitteln und konsequent mit qualifizierten Beratungsangeboten zu verbinden, entstand in der Zusammenarbeit der IQ Fachstelle Migrantenökonomie und des IQ Projektes „XeneX“ des IQ Landesnetzwerkes Bayern – MigraNet die Webseite www.wir-gruenden-in-deutschland.de.


European Validation Festival 01Am 14. und 15. Juni veranstaltete die Europäische Kommission das erste European Validation Festival in Brüssel. Der Fokus der Veranstaltung lag darauf, wie berufsrelevante non-formal und informell erworbene Kompetenzen systematisch validiert und vergleichbar gemacht werden können. Zu diesem Thema wurden insgesamt 40 ausgewählte Projekte aus Europa eingeladen. Neben der Präsentation der eigenen Arbeit gab es Gelegenheit, sich international auszutauschen und zu vernetzen.