TN gc pluralism

Die diesjährige Internationale Metropolis-Konferenz vom 24. bis 28. Juni 2019 in Ottawa hatte als Konferenzmotto "The Promise of Migration". Das Department of Immigration, Refugees and Citizenship der kanadischen Regierung hat damit als Ausrichter ein weltweit wichtiges Thema aufgegriffen. An den vier Konferenz-Tagen haben sich 1.300 Besucher aus 60 Nationen in 160 Workshops über aktuelle Themen rund um das Thema Migration und Diversity informiert und ihre eigene Arbeit vorgestellt.

 

2019 Findenbinden In vielen Regionen und Branchen Bayerns zeigen sich die Auswirkungen des demografischen Wandels. Schon heute können die Unternehmen freie Stellen nicht besetzten, da geeignete Bewerberinnen und Bewerber fehlen. Um langfristig den Fachkräftebedarf der Unternehmen decken zu können, müssen alle verfügbaren Beschäftigtenpotenziale gezielt erschlossen werden. Und dies gelingt am besten zusammen vor Ort. Die Dokumentation zur Veranstaltung vom 19. Februar 2019 in Aschaffenburg steht nun zum Download zur Verfügung.

Migrantenorganisationen (MO) stehen für eine vielfältige und inklusive Gesellschaft in Deutschland. Anlässlich des 7. Deutschen Diversity-Tages am heutigen Dienstag, 28. Mai 2019, unterstreichen die Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ ihre wichtige Funktion als Arbeitsmarktakteure und Multiplikatoren im gesamten Bundesgebiet. Sie verfügen über Fachkompetenzen und jahrelange Erfahrungen bei der Arbeitsmarktintegration, zu deren Gelingen sie mit ihrer Arbeit einen erheblichen Beitrag leisten. Überdies sind sie für Menschen mit Migrationsgeschichte häufig die erste Anlaufstelle – sowohl unmittelbar nach der Einwanderung, als auch in weiteren Lebensphasen.

Die vollständige Erklärung der Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ finden Sie hier.

Das IQ Fact Sheet zieht eine Bilanz zur Arbeit des Förderprogramms IQ in der ESF-Förderrunde 2015 - 2018. Das Fact Sheet liefert konkrete Zahlen zu den Angeboten und Leistungen und beschreibt die Herausforderungen in den zentralen Handlungsfeldern des Förderprogramms.

IQ Fact Sheet

20190523 AustralienFrau Stump, die in Australien für die Regierung arbeitet, ist durch eine Veröffentlichung auf das Oberallgäuer LEADER-Projekt "Meine Gemeinde- Heimat für alle" aufmerksam geworden. Im Rahmen eines Stipendiums war sie für einige Tage im Oberallgäu, um die Hintergründe des Projekts und die Herangehensweise bei der Integration von Geflüchteten vor allem in ländlichen Räumen kennen zu lernen. Bei dieser Gelegenheit stellten Miriam Duran und Anne Güller-Frey auch das Projekt "Angekommen und nun?" - Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten - vor, ein gemeinsames Projekt des Landratsamt Sonthofen, des Netzwerks IQ MigraNet und der Bertelsmann Stiftung. Fr. Stump berichtete über ihre Erfahrungen aus Australien, aber auch aus anderen Ländern, die sie besucht hat (Kanada und USA). 

 

krankenhaus

Sie sind Ärztin oder Arzt aus einem Drittstaat und haben bereits den Antrag auf Erhalt der deutschen Approbation gestellt? Gleichzeitig liegen Ihre deutschen Sprachkenntnisse auf C1-Fachsprachniveau Medizin oder Ihnen liegt mindestens ein Sprachzertifikat Deutsch B2 vor?

Bei MED-International LMU startet im Juli 2019 ein neuer Vorbereitungskurs auf die ärztliche Kenntnisprüfung. 

Weitere Informationen zu den Kursterminen, Voraussetzungen zur Teilnahme und der Link zum Bewerbungssystem finden Sie hier.

Foto Lichtenberger

In Augsburg wurden 2018 erstmals Sprachmentorinnen und Sprachmentoren geschult. Mit einem Sprachmentoring können Unternehmen die Deutschkenntnisse ihrer zugewanderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbessern und die Sprache am Arbeitsplatz stärken. Theorie lernt man in der Schule, Praxis im Betrieb - was für Ausbildungsberufe junger Menschen gilt, ist auch der Gedanke hinter dem Sprachmentoring.

Nach einem Jahr blicken wir von MigraNet – IQ Landesnetzwerk Bayern auf die ersten erfolgreich abgeschlossenen Tandems zurück. Dazu haben wir Dirk Lichtenberger von pd.MEDIENLOGISTIK in Augsburg einige Fragen gestellt.

csm clavis 05 2018 Gesundheitswesen

clavis ist ein Wirtschaftsmagazin zur Unterstützung der beruflichen Integration von Migrantinnen und Migranten. Es erscheint seit 2005 dreimal jährlich und richtet sich an Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Das Magazin verfolgt die Zielsetzung, über Wege der beruflichen Qualifizierung die Integration aktiv zu fördern. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema "Ausländische Fachkräfte für das Gesundheitswesen?".

faire integration

Die Beratungsstelle im Rahmen des neuen Projektes „Faire Integration“ informiert Geflüchtete über ihre Rechte als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Damit soll vor Benachteiligung und Ausbeutung auf dem Arbeitsmarkt vorgebeugt werden. In Bayern ist die zentrale Anlaufstelle in Nürnberg. Die Webseite faire-integration.de und Facebook-Seite sind jetzt online.

Die gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt zum dritten Mal den Deutschen Integrationspreis aus: Bis zum 23. Januar 2019 können sich innovative Integrationsprojekte online bewerben, die sich für Teilhabe engagieren und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Das Herzstück des Preises ist ein Crowdfunding-Contest auf der Plattform Startnext. Insgesamt werden 150.000 Euro Stiftungspreisgelder an die Projekte vergeben, die die meisten Menschen für Ihre Idee begeistern. Zusätzlich gibt es Jurypreise von insgesamt 50.000 Euro.

Weitere Details, Teilnahmevoraussetzungen und das Bewerbungsformular finden Sie hier.