Das nach einem kanadischen Erfolgsmodell entwickelte Programm bringt qualifizierte Migranten und Migrantinnen (Mentees) und etablierte Profis aus der Region (Mentor/innen) in eine berufsrelevante Beziehung. 

Mentees profitieren dabei von den beruflichen Netzwerken ihrer Mentoren sowie von deren Kenntnissen des lokalen Arbeitsmarktes und der Unternehmens- und Arbeitskultur.

Mentoren und Mentorinnen gewinnen durch die Mentoring-Partnerschaft Einblicke in die Berufswelten anderer Länder.

Unternehmen können sich als attraktive Arbeitgeber positionieren und Kontakte zu potenziellen Mitarbeitern herstellen.


Das Projekt wird mit leicht unterschiedlicher Ausrichtung an drei Standorten in Bayern durchgeführt: