kategorien

Sie haben eine Gründungsidee und möchten sich selbständig machen? Grundsätzlich kann das jede Person in Deutschland. Zuvor sollten Sie einige Entscheidungen treffen und folgende Fragen klären:

  • Was darf ich? – Passt Ihr Gründungsvorhaben mit der vorhandenen Qualifikation überein?
  • Was brauche ich? – Welche Unterlagen und Genehmigungen sind nötig, um Ihr Gründungsvorhaben zu verwirklichen? Welchen Aufenthaltstitel brauchen Sie dazu?
  • Was kommt danach? – Was ist beim Umgang mit den Behörden sowie bei der Steuerabgabe zu beachten?

Die Antworten zu diesen Fragen finden Sie unter www.wir-gruenden-in-deutschland.de.

Die wichtigsten Informationen sind nachfolgend noch einmal zusammengefasst:

Abgrenzung Selbständigkeit bzw. Scheinselbständigkeit

Selbständig sind Sie in Deutschland, wenn Sie an keine Weisungen gebunden sind und für verschiedene Auftraggeber/-innen auf eigenes Risiko arbeiten. Im Gegensatz dazu steht das versteckte Angestelltenverhältnis, die sogenannte „Scheinselbständigkeit“. Die Scheinselbständigkeit ist in Deutschland verboten und hat für beide Parteien strafrechtliche Folgen.


Selbständigkeit im Voll- oder im Nebenerwerb

Ihre angestrebte selbständige Tätigkeit können Sie i.d.R. im Voll- oder Nebenerwerb ausüben. Diese Unterscheidung kann für manche Personengruppen (Student/innen, Arbeitnehmer/innen) von Bedeutung sein.


Kategorien der Selbständigkeit

Die angestrebte selbständige Tätigkeit können Sie als Freiberufler/in, als Gewerbetreibende/r oder als Reisegewerbetreibende/r ausüben.

Freiberufler/in haben in der Regel einen Hochschulabschluss (Rechtsanwälte, Ärzte) oder eine spezielleAusbildung (Künstler, Übersetzer). Freiberufler/in melden ihre Tätigkeit beim örtlichen Finanzamt an.

Gewerbetreibende verkaufen oder produzieren Waren oder bieten allgemeine Dienstleistungen an. Allgemein kann man sagen das alle nicht Freiberufler gewerbetreibend sind. Grundsätzlich kann jede Person jedes Gewerbe ausüben, da in Deutschland Gewerbefreiheit herrscht. Zu beachten ist allerdings, dass es Gewerbe gibt, für die man besondere Qualifikationen oder Erlaubnisse braucht (Handwerk, Finanzdienstleistungen). Gewerbetreibende melden ihr Gewerbe beim kommunalen Gewerbeamt an. Eine Sonderform des Gewerbes sind die Reisegewerbetreibenden. Sie haben in der Regel keine Geschäftsräume und suchen Ihre Räume aus. Sie bieten beim Kunden Ihre Dienstleistungen oder Waren an. Zur Ausübung brauchen Sie eine Reisegewerbekarte.