Das Gesamtprogramm Sprache (GPS) soll nach § 45a AufenthG die Integrationskurse und die berufsbezogene Deutschsprachförderung zusammenfassen, mit dem Ziel, eine Sprachförderung „aus einem Guss“ anzubieten.

Das GPS umfasst drei Phasen:

GPS

Quelle: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/05/2016-05-04-berufsbezogene-deutschsprachfoerderung.html

Die Maßnahme "Bildungstransfer pädagogischer Qualifikationen" richtet sich an Personen mit im Ausland erworbenen pädagogischen Berufsqualifikationen, die für eine Integration in den Arbeitsmarkt noch Brückenmaßnahmen benötigen. Ein kleiner Auszug der bisherigen Studienfächer der Teilnehmenden: Grundschullehramt, Lehramt Deutsch und Englisch, Lehramt Mathematik, Lehramt katholische Religionslehre, Sozialpädagogik und Erziehungsmanagement. Bewerbungsfrist für die Brückenmaßnahme an der Universität Augsburg ist der 30. September 2016. 

Fotolia 67239492 XXL 4605x3157

Um die Lücke zwischen Potenzial und Nachfrage zu schließen, bietet die Akademie der Ingenieure den Lehrgang  an, in dem Theorie- und Praxiseinheiten integriert sind. Ausländischen Planerinnen und Planern werden hierbei die Systematik der deutschen Bau- und Planungsanforderungen vermittelt und anschließend an interessierte Büros und Unternehmen der Bau- und Planungsbranche empfohlen.

MigraNet plant den Aufbau eines Trainer-Pools für die Dozententätigkeit am Projekt „MED International“ der Ludwig-Maximilians-Universität München. Für die Jahre 2016, 2017 und 2018 suchen wir freiberufliche Dozentinnen und Dozenten, die für die in der Ausschreibung aufgelisteten Kurse einschlägige Lehrerfahrung in der Durchführung, Planung und Gestaltung für medizinisches Personal aufweisen können.

Für die Angebotsabgabe verwenden Sie bitte das Formular, welches Sie ausgefüllt und unterschrieben bis zum 23.09. an die angegebene Adresse schicken.

Details zur Ausschreibung

MigraNet plant den Aufbau eines Trainer-Pools für die verstärkt geplanten interkulturellen Fortbildungen um je nach Ausgangssituation und Zielen eine/n passende/n Trainerin oder Trainer auszuwählen. Wir suchen freiberufliche Trainerinnen und Trainer, die Interkulturelle Schulungen/Trainings sowie für die Prozessbegleitung einschlägige Erfahrungen in der Planung, Gestaltung und Durchführung mitbringen.

Details zur Ausschreibung

Seite1 Anerkennungsbericht

Der „Bericht zum Anerkennungsgesetz“, der jährlich vom BMBF in Zusammenarbeit mit dem Team Anerkennungsmonitoring des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) erstellt wird, stellt die wichtigsten Daten und Fakten zum Anerkennungsgeschehen dar und präsentiert die zentralen Ergebnisse des Monitorings der Umsetzung des Anerkennungsgesetzes.

zib fassade

Das Zentrum für interkulturelle Beratung (zib.) ist für Geflüchtete und Migranten/-innen ein zentraler Anlaufpunkt in Augsburg, um Beratungs- und Unterstützungsangebote zu erhalten. Das zib. im alten Straßenbahndepot an der Wertachstraße ist daher eine wichtige Institution für alle Ratsuchenden.

Auch MigraNet - IQ Landesnetzwerk Bayern ist ein Teil davon. Als Überblick über die vielfältigen Angebote haben wir eine Infografik erstellt.

Städtetag Memmingen2

Am 13. und 14. Juli fand die Verbandstagung des Bayerischen Städtetags zum Thema "Zuwanderung und Integration" statt. Der Einladung folgten rund 270 bayerische Bürgermeisterinnen und Bürgermeister.

 Unrecht Ungehorsam1 skaliert

Gesetze sollen das Zusammenleben einer Gemeinschaft rechtsverbindlich regeln. Wie werden sie aber der steten kulturellen Transformation in einer modernen Gesellschaft gerecht? Den Entwurf zum Integrationsgesetz Bayern zum Anlass nehmend setzten sich verschiedene Künstler aus den Bereichen Musik, Lyrik und Malerei mit dessen Aspekten auseinander und stellten das Konzept der „Integration“ auf den Kopf.

20160713 Albrecht

Wie wird Integrationsarbeit für Geflüchtete vor Ort umgesetzt? Um sich darüber ein Bild zu machen, besucht Staatsekretär Thorben Albrecht vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales am 13. Juli 2016 das Zentrum für Interkulturelle Beratung (zib.) in Augsburg.