Der Europäische Sozialfonds (ESF) feiert im März 2017 zusammen mit den Römischen Verträgen seinen 60. Geburtstag - und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) feiert das Jubiläumsjahr mit einer Ausstellung. Seit 60 Jahren arbeitet der ESF nunmehr daran, die Beschäftigungschancen der Menschen zu verbessern, indem er ihnen hilft, ihr berufliches Know-how an die sich stetig wandelnden Anforderungen des Arbeitsmarktes anzupassen. Gleichzeitig trägt er dazu bei Strukturen zu schaffen, um diesen Veränderungen zu begegnen, um berufliche und soziale Teilhabe zu verbessern und um nachhaltiges Wachstum in den Mitgliedsstaaten zu sichern.

Foto Simon

Seit 2016 gibt es das deutsche Integrationsgesetz. Im Januar ist jetzt neu das Bayerische Integrationsgesetz in Kraft getreten. Diese Gesetze sollten die Integration der Flüchtlinge in Deutschland erleichtern. Der Grundgedanke dabei ist »Fördern und Fordern«. Das Netzwerk Politische Bildung Schwaben wollte erfahren, welche Auswirkungen diese Gesetze nun auf die Geflüchteten und die Menschen hat, die mit ihnen arbeiten.

20170119 IQ Kongress 2016

Der IQ Kongress vom 6. und 7. Dezember 2016 in Berlin hat eines deutlich gemacht: Während in Deutschland erneut eine politische Debatte geführt wird, ob Geflüchtete und Zugewanderte bei uns willkommen sind, arbeiten zahlreiche staatliche, halbstaatliche und zivilgesellschaftliche Einrichtungen und Initiativen längst erfolgreich an der Integration der Zugewanderten. Entscheidend für diese Integration ist, dass Zugewanderte mit ihren Qualifikationen auf dem deutschen Arbeitsmarkt eine gute und faire Beschäftigung finden.

Grafik QM Uni Augsburg klein

Über die "ESF-Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes" stehen Qualifizierungsmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker sowie für Ausbildungsberufe zur Verfügung. Von zentralem Interesse ist, dass im Ausland erworbene Berufsabschlüsse - unabhängig vom Aufenthaltstitel - häufiger in eine bildungsadäquate Beschäftigung münden.

20170112 IQkonkret

Die aktuelle Ausgabe des Fachmagazins IQ konkret trägt den Titel des IQ Kongresses 2016 "Migration bewegt" und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen, die auch die zweitägige Veranstaltung vom 6. bis 7. Dezember geprägt haben. Zu Wort kommen neben einigen der dort anwesenden Referentinnen und Referenten, zusätzliche Expertinnen und Experten, die über weitere Aspekte der Migration nachdenken. Mit dabei: Konfliktforscher Prof. Andreas Zick, Ekrem Senol, Chefredakteur des Onlinemagazins MIGAZIN und TV-Moderator Till Nassif, der durch den Kongress führte und im Interview sehr persönlich über Aspekte der Zuwanderung spricht.

   Download PDF

Finanzbuchhalter Foday Sherriff, geflüchtet aus Sierra Leone, absolviert seit 1 1/2 Jahren eine Ausbildung zum Elektromechaniker in einem Unternehmen im Allgäu. Samer Al Halak, Unternehmer aus Syrien, betrieb in Syrien mehrere Bäckereien und übernahm im vergangenen Jahr einen Backbetrieb in Nürnberg. Beide berichten in einem Beitrag des ZDF-Morgenmagazins vom heutigen Dienstag, 03. Januar 2017, über ihre Erfahrungen. Überdies nehmen Frank-Jürgen Weise, Leiter der Bundesagentur für Arbeit, und Rainer Aliochin vom Ausbildungsring Ausländischer Unternehmer (AAU) e.V. im MigraNet - IQ Landesnetzwerk Bayern, Stellung zu Herausforderungen und Chancen bei der Arbeitsmarktintegration Geflüchteter.

Den vollständigen Beitrag in der Mediathek des ZDFs finden Sie hier.

IQ Kongress Foto

Am 6. und 7. Dezember 2016 fand in Berlin der IQ Kongress mit dem Titel "Migration bewegt" statt. Die Highlights des IQ Kongresses in aller Kürze und auf einen Blick finden Sie in der Kurzdokumentation. Eine ausführliche Dokumentation mit allen Panels, Workshops und Roundtables erscheint im Januar 2017.

Foto Brüssel

Die Qualifizierungsberatung mit integrierter Kompetenzfeststellung in Augsburg ist als stellvertretendes Projekt für das bundesweite IQ Netzwerk Teil der „European Vocational Skills Week“ vom 5. bis 9. Dezember 2016 in Brüssel vertreten. Mit dieser Ausstellung will die Europäische Kommission das Image von beruflicher Bildung verbessern. Neben der Präsentation bestehender hervorragender und qualitativ hochwertiger Angebote sollen die Besucherinnen und Besucher für das breite Spektrum der Chancen im Bildungsbereich sensibilisiert werden. Vor und während der Hauptwoche werden in ganz Europa Aktivitäten und Veranstaltungen zum Thema herausragende Angebote in der beruflichen Bildung durchgeführt.

Abschlussfeier Weiterqualifikation Web

Der erste Durchgang der an der Universität Augsburg zum Sommersemester 2016 gestarteten „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland“ fand am 8. Oktober 2016 mit der Zeugnisübergabe an die Absolventinnen einen feierlichen Abschluss. Die Weiterbildungsmaßnahme für Migrantinnen und Migranten, die über einen Hochschulabschluss im Bereich Pädagogik verfügen, findet im Rahmen des Drittmittelprojekts „IQ Bayern – Bildungstransfer pädagogischer Qualifikationen“ am Lehrstuhl für Pädagogik (Prof. Dr. Eva Matthes) statt. Das bundesweite Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung von Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Grafik Schweden

Ein vom europäischen Sozialfonds gefördertes Projekt bietet die Möglichkeit des Austauschs mit Partnern aus Ländern innerhalb der Europäischen Union. So besuchten Mitarbeitende der Stadt Uddevalla letzte Woche Tür an Tür, um von deren Arbeit zu erfahren. Im Fokus standen Projekte zum Thema "Integration von Geflüchteten in Arbeit".