IMG 0191

Das Anerkennungsgesetz feiert am 1. April 2017 sein fünfjähriges Bestehen. Im Rahmen der Vernissage am 30. März haben die Rednerinnen und Redner aufgezeigt, welche Schritte auf dem Weg zurückgelegt wurden, damit dieses Gesetz überhaupt entstehen konnte. Außerdem beleuchteten wir, welchen maßgeblichen Beitrag die Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH hierbei geleistet hat. Sie können die Ausstellung noch bis Ende Juni 2017 im Café Tür an Tür besichtigen.

Wann:    ab 30.03. bis Ende Juni 2017

Ort:        Café Tür an Tür, Wertachstraße 29, 86153 Augsburg

Die Lebensgeschichten von Migrantinnen und Migranten sind vielfältig, doch ihre Erwerbstätigkeit in Deutschland ist oft mit Hürden verbunden. Im Herkunftsland erworbene Kompetenzen - selbst weitreichende formale Berufsqualifikationen - werden oft nicht anerkannt. Mit dem im April 2012 in Kraft getretenen Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen - kurz Anerkennungsgesetz - wurden die Verfahren zur Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen im Zuständigkeitsbereich des Bundes vereinfacht, vereinheitlicht und für bis dahin nicht anspruchsberechtigte Zielgruppen geöffnet. Zum fünfjährigen Jubiläum möchten wir auf die zurückgelegten Schritte und Etappen blicken. Die Ausstellung zeigt verschiedene Materialien der Imagekampagne, wie Banner und Kinospots, welche die unterschiedlichen Biographien von Migrantinnen und Migranten in Deutschland veranschaulichen. Im Jahr 2013 wurde die MigraNet Imagekampagne mit dem Integrationspreis der bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet.

Impressionen