Das Projekt „Enter →  Integration von Flüchtlingen in der Wirtschaft am Beispiel der Metropolregion Nürnberg"  ist ein Pilotprojekt zur Integration von Flüchtlingen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Es richtet sich an Handwerksbetriebe und kleine und mittlere Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg. Enter →   bietet fachliche Begleitung sowohl für den Betrieb, als auch für die neue Arbeitnehmerin und den neuen Arbeitnehmer:  von der Arbeitssuche über die Arbeitsplatzvermittlung bis hin zum innerbetrieblichen Integrationsprozess.

Das Projekt versteht sich dabei weniger als "Vermittlungsbörse" im quantitativen Sinn, sondern eher als empirisch-qualitatives Projekt, das eine ganzheitliche Begleitung des Vermittlungs- und Integrationsprozesses anstrebt.

Ziele

  • berufliche Integration von Geflüchteten auf dem ersten Arbeitsmarkt
  • ganzheitliche Begleitung des Integrationsprozesses - sowohl für den Betrieb, als auch für die neue Arbeitnehmerin und den neuen Arbeitnehmer
  • Unterstützung der Betriebe für eine (weitere) interkulturelle Öffnung und eine Sensibilisierung für diskriminierungsfreie Betriebskultur
  • Formulierung von Handlungsempfehlungen an Politik, (Fach-) Öffentlichkeit, Interessenverbände und Betriebe

Zielgruppen

Zielgruppen sind kleine und mittlere Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg und arbeitssuchende Menschen mit Fluchtgeschichte.

Interessierte Unternehmen unterstützt das Projekt bei:

  • der Suche nach geeigneten und qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
  • dem rechtlichen und bürokratischen Aufwand
  • der Integration in Betrieb und Belegschaft

Flüchtlinge unterstützt das Projekt bei:

  • der Suche nach einem adäquaten, den Fähigkeiten und Qualifikationen entsprechenden Arbeitsplatz
  • der Anerkennung von Abschlüssen, Fragen zu Weiterbildung und Qualifizierung
  • der Integration in den Arbeitsalltag und in die jeweilige Betriebskultur