Eine Anzahl Geflüchteter in Deutschland verfügt über eine fachliche Ausbildung, Studienabschlüsse oder berufliche Vorerfahrung im pflegerischen Bereich. Häufig liegen jedoch keinerlei schriftliche Unterlagen vor, die im Rahmen eines Anerkennungsverfahrens eingebracht werden könnten. Das Projekt wird daher ein Verfahren für die Kompetenzfeststellung in diesem beruflichen Bereich entwickeln und Richtlinien zur praktischen Umsetzung vorbereiten. Fester Praxispartner ist der kommunale Altenheimträger Münchenstift gGmbH.

Zielgruppe

  • Das Teilprojekt richtet sich an geflüchtete Personen mit einer Ausbildung und/oder Berufserfahrung im Gesundheits- und Pflegebereich, welche keine schriftlichen Unterlagen vorweisen können.

Projektziele

  • Ziel ist die modellhafte Entwicklung eines Projekts zur fachlichen Kompetenzfeststellung, Nachqualifizierung und Vermittlung von Geflüchteten in München, die über eine Ausbildung und/oder Berufserfahrung im Gesundheits- und Pflegebereich verfügen.
  • Die Ergebnisse des Projekts werden für den Transfer aufbereitet.
  • Auf Grundlage von bisherigen Erfahrungen werden einheitliche Qualitätsstandards, Kostenabschätzungen und machbare Verfahren herausgestellt.
  • Ein Kreis von Akteuren soll mit möglichen Teilnehmenden einen modellhaften Durchlauf durchführen.

CHIP - Flüchtlingsklasse

Kurzbeschreibung

Eine Anzahl Geflüchteter in München verfügt über Interesse oder gute persönliche Voraussetzungen für eine Beschäftigung und Ausbildung im altenpflegerischen Bereich. Der kommunale Altenheimträger „MÜNCHENSTIFT GmbH, Gemeinnützige Gesellschaft der Landeshauptstadt, wohnen und pflegen in der Stadt“ bietet für 18 Flüchtlinge Ausbildungsplätze in einem vierjährigen Projekt zur Ausbildung als Altenpfleger/-innen. Das von MigraNet geförderte Projekt unterstützt die geflüchteten Personen durch individuelle, sozialpädagogische und Lernbegleitung.

Zielgruppe

  • Das Teilprojekt richtet sich an geflüchtete Personen aus München mit Interesse und/oder Berufserfahrung im Gesundheits- und Pflegebereich.

Projektziele

Begleitung und Unterstützung der Auszubildenden

  • in persönlichen Belangen und bei Behördengängen
  • bei kultureller Teilhabe
  • durch Angebote der politischen Bildung der Auszubildenden
  • Gesundheit, Prävention und Aufklärung
  • Unterstützung beim Lernen (Lerntechniken, Bewältigung von Prüfungsangst) und
  • Wohnungssuche und Hilfe bei allen unvorhergesehenen Problemen nach dem Start der Ausbildung