Interkulturelle Kompetenzentwicklung

Der Aufbau bzw. die Weiterentwicklung von interkulturellen Kompetenzen der Arbeitsmarktakteure ist ein weiterer Schwerpunkt. Adressaten sind hier vor allem Jobcenter, Agenturen für Arbeit, kommunale Verwaltungen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU).Ziel ist es, für migrationsspezifische Themen zu sensibilisieren und in den Organisationen nachhaltige interkulturelle Öffnungsprozesse anzustoßen und Diskriminierungen abzubauen.

MigraNet Teilprojekte


Abriendo Puertas – VIA Bayern e.V.

Abriendo Portas

Bei dem Projekt Abriendo Puertas geht es um Grenzgängerinnen als lokale Schlüsselakteurinnen zu empowern, (weiter)zu qualifizieren sowie zu vernetzen und ihnen dadurch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen und ihre Teilhabechancen zu verbessern.


Anpassungsqualifizierung im Verbund

AAUev Grafik 434x120

In dem Projekt „Anpassungsqualifizierung im Verbund“ wird eine Qualifizierung entwickelt und erprobt, um „wesentliche Unterschiede“ zwischen dem im Ausland erworbenen Abschluss und dem deutschen Referenzabschluss auszugleichen. Dabei wird an die jeweils vorhandenen Kompetenzen der Zielgruppen angeknüpft.

Beruflich anerkannt?! - Informationen zum BQFG

agaby

Das Projekt „Beruflich Anerkannt?!“ bietet Info-Veranstaltungen über die Anerkennungsgesetze zu Berufsqualifikationen an. Migranten- organisationen, Ausländer- und Integrationsbeiräte haben die Möglichkeit, kostenfrei unsere Referentin einzuladen.

Betriebliche Welcome-Supporter für junge Neuzuwanderer - IHK

welcome supporter

Der Zusatzqualifikationslehrgang „Betriebliche Welcome-ManagerIn für junge Neuzuwanderer (IHK)“ soll den international zuwandernden Arbeitskräften Unterstützung bei der Integration bieten.


Chance Migration im Handwerk

chance m

Mit "Chance Migration im Handwerk" will die Handwerkskammer für Schwaben die Themen Migration und Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen (BQFG) mehr in der Handwerkskammer und ihren Organisationen publik machen. Die angegliederten Organisationen sind z. B. die Kreishandwerkerschaften, Innungen und Handwerksbetriebe.


CHIP - Chancen in der Pflege

Grafik Chip 434x120

Eine Anzahl Geflüchteter in Deutschland verfügt über eine fachliche Ausbildung, Studienabschlüsse oder berufliche Vorerfahrung im pflegerischen Bereich. Das Projekt wird ein Verfahren für die Kompetenzfeststellung in diesem beruflichen Bereich entwickeln und Richtlinien zur praktischen Umsetzung vorbereiten.

Enter→

2016 enter tn

Das Projekt „Enter →  Integration von Flüchtlingen in der Wirtschaft am Beispiel der Metropolregion Nürnberg"  ist ein Pilotprojekt zur Integration von Flüchtlingen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Es richtet sich an Handwerksbetriebe und kleine und mittlere Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg.

Gelebte Willkommenskultur im Arberland

arberland

Darunter verstehen wir, die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten zu verbessern und gleichzeitig dem Fachkräftemangel sowie der demographischen Entwicklung in der Region Bayerischer Wald entgegen zu treten.


Integreat - der digitale Alltagshelfer

Integreat Grafik 434x120

Das Projekt Integreat ermöglicht Kommunen und Landkreisen, mithilfe einer lokal individualisierbaren App, Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund mit den wichtigsten lokalen Informationen zu versorgen. Integreat ist eine kostenlose, mehrsprachige und für die Nutzer auch ohne kontinuierliche Internetverbindung nutzbare App. Die Inhalte erstellen die kommunalen Verwaltungen vor Ort – Integreat ist der Technologie- und Prozessberatungspartner.

Interkulturelle Öffnung & Diversity Management

ikoe dm

Das Projekt Interkulturelle Öffnung – Diversity Management berät und unterstützt zum einen kleine und mittelständige Unternehmen mit dem Ziel der Gewinnung und Bindung von internationalen Fachkräften aus dem In- und Ausland. Zum anderen zielt es, mit Hilfe von Interkulturellen Trainings und Coaching darauf ab, in Unternehmen und Arbeitsverwaltung eine vielfältige Willkommens- und Anerkennungskultur zu entwickeln und zu etablieren.

KEI - Kompetenzen für erfolgreiche Integration

kei

Das Projekt "KEI - Kompetenzen für erfolgreiche Integration“ fördert Kompetenzen für die erfolgreiche Beratung und Integration von ausländischen Fachkräften in Deutschland. Dazu unterstützt es Unternehmen verschiedenster Branchen bei der interkulturellen Öffnung und kooperiert mit Landratsämtern und Kommunen. Es bietet Fortbildungsangebote für Berater/innen und Unternehmen an und entwickelt konkrete Produkte.

NIKO – Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern

niko

Ziel des Projektes ist die Vernetzung und Unterstützung von bayerischen Kommunen beim Auf- und Ausbau von nachhaltigen Strukturen zur Umsetzung von Interkultureller Öffnung, Willkommens- und Anerkennungskultur und kommunalem Integrationsmanagement.


Unternehmenscoach für KMU

unternehmenscoach

Der Unternehmenscoach steht kleinen und mittleren Unternehmen bei Fragestellungen, die durch die Akquise und die Beschäftigung von Internationalen Arbeitskräften aufkommen zur Verfügung, und beantwortet diese zeitnah, i.d.R. sofort.